Die neuen Bauern vom Haldenhof stellen sich vor

Reto Hunziker (rechts, bald wieder genesen von seiner Arm- und Beinfraktur) Kurt Brunner (links)

Wir sind glücklich, dass wir für den Haldenhof den Zuschlag bekommen haben.

Mittlerweile arbeiten Kurt Brunner und Reto Hunziker schon ein paar Jahre auf dem Pachtbetrieb Hof Looren im Zürcher Oberland zusammen. Reto hat nach drei Jahren Biologiestudium an der ETHZ und mehreren Jahren Praktikum auf einem Quartierhof in Zürich auf dem Loorenhof seine bäuerliche Bestimmung gefunden.

Der Pachtbetrieb Hof Looren ist mittlerweile mit gut 43ha LN und über 5ha Wald ein recht grosser Betrieb geworden.

Kurt möchte nun nach 13 Jahren Hof Looren bis zu seiner Pensionierung noch einen überschaulicheren Hof mitaufbauen. Die Gelegenheit des Haldenhofs, die gute Zusammenarbeit und die Möglichkeiten von Retos Familie bringt Reto und Kurt nach Hallwil.

Kurt hat während seiner letzten Studienjahre an der ETHZ für rund drei Jahre – damals noch an der alten Potstrasse – in Hallwil gelebt. Seine bäuerlich-familiären Wurzeln hat er im Luzerner Hinterland, Reto ist heimatberechtigter Aargauer aus dem Surental.

Wir möchten eine biologisch-ökologische Landwirtschaft betreiben, welche einer regionalen Kundschaft ein vielfältiges Angebot an Milch- und Getreideprodukten bietet, daneben  werden auch Fleisch, wertvolle* Eier und saisonales Gemüse ins Angebot kommen.

Vorübergehend, während den umfassenden Umbauarbeiten, werden wir keine Produkte anbieten können. Aber bereits im Sommer 2019 soll der Direktverkauf wieder anlaufen und wir freuen uns auf Kundschaft in unserem Hofladen.

An einer Auswahl von gastronomischen Events werden wir –unterstützt von Profis, eigene Hofprodukte für unsere Gästen darbieten. Interessierten aus der Region bieten wir auch die Möglichkeit Anlässe auf unserem Hof  durchzuführen, natürlich mit unseren Produkten und nach unseren Möglichkeiten.

Reto übernimmt das Kleinvieh (Schafe, Schweine und Hühner), die Gewächshäuser, den Hofladen und die betriebliche Administration, Kurt das Grossvieh, den Ackerbau, die Verarbeitung und die Gastronomie.

Ein bis zwei Mitarbeitende und wahrscheinlich ein/e lernende Person werden das Team komplettieren.

Zuerst kommt jetzt – hoffentlich im Zeitplan – der Spatenstich und ein speditive Umbauzeit. Ab Frühling 2019 sollen die Milchkühe die erste Milch auf dem Haldenhof wieder fliessen lassen.

*www.huhnmitbruder.ch

Schreiben Sie einen Kommentar